Geh Staphylococcus bei Kindern: Symptome und Behandlung

Staphylococcus bei Kindern: Symptome und Behandlung

Staphylokokken-Infektion ist eine recht häufige Erkrankung bei jungen Kindern. In der Regel ist der Hauptfaktor der Infektion die geschwächte Immunität des Körpers des Kindes. Eine Infektion kann sich vor dem Hintergrund bestehender Komplikationen, wie zum Beispiel Dysbakteriose, entwickeln.

Die problematischste Form von Staphylococcus aureus ist Staphylococcus aureus. Die Gefahr dieser Art von Infektion ist auf die Fähigkeit von Staphylococcus aureus-Bakterien zurückzuführen, in nahezu alle Körpergewebe einzudringen.

Darüber hinaus produzieren Bakterien das toxischste Enzym Koagulase. Einige Stämme dieser Art sind resistent gegen Antibiotika, was den Behandlungsprozess kompliziert und mit eitrigen septischen Komplikationen behaftet ist.

Was ist Staphylokokkus?

Staphylokokken-Infektionen werden durch Bakterien ausgelöst, die in eine separate Gruppe von Staphylokokken abgegeben werden. Sobald sie sich im Körper befinden, beginnen sich diese globulären Bakterien von goldener Farbe aktiv zu vermehren und bilden ganze Kolonien. Enzyme und andere toxische Substanzen, die durch Staphylokokken produziert werden, können das Zellgewebe der Schleimhäute, die Haut und die inneren Organe beeinflussen.

Laut Statistik treten die meisten Fälle von Infektionen mit Staphylokokken-Infektionen in medizinischen Einrichtungen auf. Staphylococcus aureus-Bakterien können durch Tröpfchen aus der Luft, durch kontaminierte Lebensmittel (Eier, Fleisch, Milchprodukte) oder Haushaltsgegenstände übertragen werden.

Ohne geeignete Behandlung besteht eine Chance, dass Staphylokokkus Lungenentzündung, Meningitis, Sepsis, Abszesse und andere entzündliche Erkrankungen verursacht.

Symptome einer Staph-Infektion

Das Krankheitsbild der Krankheit kann abhängig von vielen Faktoren variieren. Spezifische Manifestationen einer Staph-Infektion werden durch die Art der Bakterien, das Alter des Kindes, seinen Allgemeinzustand und den Zustand des Immunsystems, den Bereich der bakteriellen Schädigung sowie das Vorhandensein früherer oder aktueller Krankheiten beeinflusst.

Das Erkennen einer Staphinfektion im Frühstadium ist nicht einfach, da die Symptome der Krankheit denen anderer milderer Erkrankungen ähnlich sind. Die ausgeprägtesten Symptome, einschließlich der Immunantwort, werden während der Infektion mit Staphylococcus aureus aufgezeichnet.

Hautverletzungen

In den meisten Fällen führt Staphylococcus aureus bei Kindern zu einer spürbaren Schädigung des Haut- und Unterhautgewebes. Die Symptomatologie tritt aufgrund einiger struktureller Merkmale des Hautgewebes im Kinderkörper ziemlich schnell und deutlich auf, z. B .: schwache Verbindungen der Basalschichten, neutraler pH-Wert, der eine günstige Voraussetzung für die Vermehrung von Bakterien darstellt; eine große Anzahl von Schweißdrüsen sowie die Besonderheiten ihres Geräts.

Staphylococcus aureus bei Kindern zwischen dem ersten Monat und 1,5-2 Jahren äußert sich häufig in Form von Hitzewallungen und Vesiculopustose. Diese beiden Symptome können zusammenhängen. Das Auftreten von stacheliger Hitze wird durch vermehrtes Schwitzen und langsames Verdampfen von Schweiß verursacht. Der Zustand ist durch kleine rötliche Blasen im Mund der Schweißdrüsen gekennzeichnet. Sie können eine solche Rötung der Haut am häufigsten am Kopf, Hals, Brust oder Rücken feststellen.

Stachelige Hitze wird oft durch pustulöse Entzündungen kompliziert. Dieses Symptom (Vesiculopusculosis) äußert sich in hyperämischen Hautbereichen um Pusteln, Pustelformationen, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind. Ohne geeignete Behandlung kann die Ausbreitung der Entzündung zu Abszessen führen.

Schleimhautläsionen

Schleimhäute unterliegen auch einer Staphylokokken-Erkrankung. Das Vorhandensein von Staphylokokken in der Nase eines Kindes mit einer gesunden Immunität ist noch kein Anzeichen für die Krankheit. Pathologische Zustände treten nur bei einer Schwächung der Abwehrkräfte auf.

Pathogene Bakterien können mit der Nahrung oder wegen Nichteinhaltung der Hygienevorschriften in den Mund und Rachen gelangen. Staphylococcus aureus im Hals eines Kindes kann Stomatitis, Mandelentzündung oder katarrhalische Angina pectoris verursachen. Offensichtliche Symptome sind in diesem Fall eitrige Formationen an der Schleimhaut, im Mund, Rötung und Schwellung der Tonsillen sowie ein Vergiftungssyndrom.

Staphylokokken-Pneumonie

Ein großer Teil der Infektionen mit Staphylococcus ist mit einer Entzündung der Atemwege verbunden. Eine dieser Komplikationen ist Staphylokokken-Pneumonie. Häufig tritt der Staphylokokkus eines Kindes als Ergebnis einer Infektion in der Entbindungsstation oder im Krankenhaus auf.

In der Regel entwickelt sich eine Krankheit, die durch eine erhebliche Schädigung des Lungengewebes gekennzeichnet ist, schnell. Der Körper des Kindes erhält eine schwere Vergiftung durch schädliche Substanzen, die von Staphylokokken-Bakterien abgegeben werden. All dies äußert sich in einem trockenen Husten, Schwitzen und Schwellungen des Gesichts. Bei einem kranken Kind stört es den Schlaf, er weint oft und stöhnt.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Eine besonders gefährliche Konsequenz von Staphylococcus aureus sind akute Erkrankungen des Magens und Darms, wie Lebensmittelerkrankungen, Enteritis und Enterokolitis. Die meisten dieser Krankheiten betreffen Frühgeborene oder Kinder mit extrem schwacher Immunität.

Bakterien dringen in den Gastrointestinaltrakt ein und lösen Entzündungen des Zellgewebes des Verdauungssystems aus. Symptome dafür sind spastische Bauchschmerzen, Flüssigkeit, schleimiger Stuhlgang sowie Übelkeit und Erbrechen in unterschiedlichem Ausmaß. Darüber hinaus reagiert der Körper in der Regel auf Vergiftungen, indem er die Körpertemperatur erhöht.

Generalisierte Infektionsform (Sepsis)

Wenn Staphylokokken-Bakterien ins Blut gelangen, kann sich Staphylokokken-Sepsis entwickeln. Bakterien können in den Körper eines Neugeborenen nicht nur durch Mund und Atmungsorgane, sondern auch durch die Nabelwunde eindringen.

Sepsis bei Neugeborenen tritt meistens in schwacher oder subakuter Form auf. In diesem Fall mögliche Störungen des Verdauungssystems. In akuter Form treten ausgeprägte Vergiftungssymptome auf, darunter Schüttelfrost, hohes Fieber und Hautausschlag. Akute Vergiftungen mit Staphylococcus-Toxinen, die manchmal durch die Bildung eitriger Herde in den inneren Organen erschwert werden, können zu Anämie führen.

Diagnose der Krankheit

Unter normalen Bedingungen ist es nicht möglich, die Art der Erkrankung sowie die Art der Bakterien, die sie verursacht haben, zu bestimmen. Es ist möglich, eine Staphinfektion nur in einer klinischen Umgebung zu diagnostizieren, die nicht nur die Durchführung der erforderlichen Labortests gewährleistet und das Erkennen von Staphylokokken unterstützt, sondern auch das erkrankte Kind qualifiziert medizinisch unterstützen lässt.

Zu den diagnostischen Maßnahmen zur Bestimmung des Erregertyps gehören in der Regel:

  • Saat von biologischem Material. Bei der Aussaat werden Proben aus von der Infektion betroffenen Hautbereichen genommen; Abstriche von Mund und Rachen sowie Urin und Kot. Bei Verdacht auf eine Lebensmittelinfektion werden auch Lebensmittel, die die Ursache der Vergiftung sind, im Labor untersucht.
  • Bakterioskopische Analyse. Wenn die Agglutinationsreaktion die Reproduktionsintensität von Staphylokokken-Stämmen vergleicht, die aus Proben entnommen wurden, treffen Template-Laborstämme eine Schlussfolgerung über die Art der Infektion. Zusätzlich können solche Diagnoseverfahren verwendet werden, um die Erkennung von Fremdbakterien zu unterstützen, wie eine polymere Kettenreaktion, einen Enzymimmunoassay und eine Latexagglutinationsreaktion.
  • Wenn bei Säuglingen Staphylokokken entdeckt werden, wird auch Muttermilch zur Untersuchung genommen. Wenn der Verdacht auf diesen Infektionsweg bestätigt wird, wird das Kind zur künstlichen Ernährung verlegt.

Im Blut nachgewiesene Staphylokokken deuten nicht immer auf eine Sepsis hin. Ohne die Vermehrung von Mikroorganismen kann man nur von einer vorübergehenden Bakteriämie sprechen.

Staphylococcus-Behandlung

Die Behandlung von Staphylokokken bei Kindern beinhaltet die Exposition gegenüber umfassenden therapeutischen Methoden mit der Ernennung von Arzneimitteln zur äußerlichen und inneren Anwendung.

Behandlung von Haut- und Schleimhautläsionen

Bei der lokalen Behandlung des Ausschlags werden Pusteln und Wunden mit Antiseptika behandelt. Im Kampf gegen Staphylococcus aureus-Bakterien sorgt die übliche "grüne Farbe" für eine gute Heilwirkung. Andere antibakterielle Mittel werden auch zur Behandlung der betroffenen Hautpartien verwendet - 70% ige Ethylalkohollösung, Wasserstoffperoxid und Vishnevsky-Salbe.

Bei Staphylokokken im Rachen oder im Mund zur Desinfektion kann zusätzlich eine Spülung und Spülung mit prozentualen Lösungen von Desinfektionsmitteln erfolgen. Therapeutische Maßnahmen in diese Richtung können auch Umschläge und Bäder umfassen. Es ist notwendig, die Sauberkeit der Haut und der Nägel des Kindes so genau wie möglich zu überwachen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Hygiene von Haushaltsgegenständen in ihrer Umgebung gewidmet werden.

Antibiotika-Therapie

Medikamenten der Penicillin-Gruppe wird eine bestimmte Rolle bei der Behandlung von Staphylokokkeninfektionen zugewiesen. In Anbetracht der Tatsache, dass einige Bakterienstämme eine ausgeprägte Antibiotikaresistenz aufweisen, muss die Verwendung dieser Medikamente mit Vorsicht angegangen werden.

Die Durchführbarkeit der Behandlung einer Infektion mit Antibiotika sollte auf den Ergebnissen der bakteriologischen Analyse und unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustands des kleinen Patienten basieren. Bis heute können im Rahmen der Antibiotikatherapie moderne Clavulansäure-Medikamente eingesetzt werden, die die Resistenz von Staphylococcus aureus aufheben können.

Impfmethoden

Wirkstoffkontrollverfahren gegen Staphylococcus aureus umfassen auch die Verwendung von Antistaphylokokkenmitteln, wie Immunglobulin, Anti-Staphylokokken-Plasma oder Lösungen mit Staphylokokken-Bakteriophagen. Typischerweise werden diese Arzneimittel intramuskulär injiziert und enthalten Antikörper oder andere Mikroorganismen, die Staphylococcus-Bakterien neutralisieren können.

Entgiftungstherapie

Im Rahmen der Entgiftungstherapie bei Staphylokokken-Sepsis wird Blut übertragen. Normalerweise wird der Spender zu einem der Eltern des Kindes, das zuvor immunisiert wurde.

Mehrfach entzündliche Hautveränderungen mit reichlich vorhandenem Exsudat können der Grund für eine Operation sein.

Stärkung der Immunität

Zur Stärkung des körpereigenen Potenzials werden Vitamine und Mineralstoffe verschrieben. Durch das Auffüllen der fehlenden nützlichen Elemente verbessert sich der Stoffwechsel, und das Immunsystem kann einen Schub gegen Infektionen bekommen. Mit dem gleichen Zweck können immunstimulierende Arzneimittel verwendet werden.

Prävention

Die Hauptaufgabe der Verhinderung von Staphinfektionen ist die Stärkung der Immunität des Kindes und die Beseitigung negativer Faktoren, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.

Präventive Methoden sollten auf folgenden Punkten basieren:

  • sorgfältige Beachtung der Hygienevorschriften, Entwicklung der Fertigkeiten des Kindes zur Aufrechterhaltung der Sauberkeit;
  • gesunde, reich an Spurenelementen;
  • Entwicklung von körperlicher Aktivität, Gehen an der frischen Luft;
  • Härten (für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter).

Angesichts der großen Gefahr einer Staphinfektion ist es äußerst wichtig, eine Reihe von Maßnahmen zu treffen, um eine Infektion zu verhindern. Die Sorge um die Gesundheit des Babys muss in der Zeit der intrauterinen Entwicklung beginnen. Schwangere Frauen sollten medizinisch überwacht werden, auch auf das Vorhandensein von fremden Bakterien und Viren im Körper.

Fazit

Staphylococcus gehört zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten. Bei der Diagnose einer Staph-Infektion sollte man sich strikt an die ärztlichen Vorschriften halten und keine ungerechtfertigten Selbstbehandlungsmethoden anwenden.

Es wird empfohlen, gleichzeitig mehrere Experten zu konsultieren, die die notwendigen Ratschläge geben und festlegen können, wie eine Staphylokokkeninfektion behandelt werden soll.

Zur Vorbeugung von Infektionen sollten Kinder bei fehlender Kontraindikation gegen Staphy geimpft werden. Und vergessen Sie natürlich nicht die Hygienevorschriften und andere Präventionsmethoden.



Hinterlasse einen Kommentar