Die Zuteilungen nach der Geburt: wie viele letzte, blutig, braun, gelb, in einem Monat

Zuteilungen nach der Geburt

Jede Frau, die in ihrem Leben mindestens einmal geboren hat, weiß, dass nach der Vollendung der Arbeit im Körper ernsthafte Veränderungen beginnen. Es wird auch von Sekreten verschiedener Art begleitet: blutig, braun, gelb usw. Neue Mütter sind sehr erschrocken, wenn sie diese Entladungen sehen, sie beginnen sich Sorgen zu machen, dass eine Infektion in ihren Körper gelangt ist, Blutungen haben begonnen usw. Dies ist jedoch ein normales Phänomen, und dieser Prozess kann nicht vermieden werden.

Hauptsache ist, dass die Entlassung nicht über die Norm hinausgeht und keine Schmerzen auftreten, sonst benötigen Sie die Hilfe eines Gynäkologen.

Wie lange dauert die Entladung nach der Lieferung?

Wie lange dauert die Entladung nach der Lieferung? Im Allgemeinen ist postpartale Entlassung der wissenschaftliche Name der Lochia. Sie beginnen ab dem Moment der Abstoßung des Fötus zu erscheinen und bestehen normalerweise für 7-8 Wochen fort. Mit der Zeit wird die Anzahl der Lochien immer weniger, ihre Farbe wird immer heller und dann hört die Entladung auf.

Mit der Genauigkeit der Frage, wie lange die Entladung nach der Beendigung der Arbeit dauert, ist es jedoch unmöglich zu antworten, da dies von mehreren Faktoren abhängt:

  • Die physiologischen Eigenschaften jeder Frau sind unterschiedlich, einschließlich der Fähigkeit des Körpers, sich nach der Geburt schnell zu erholen.
  • Der Übergang der Schwangerschaft selbst.
  • Der Prozess der Lieferung .
  • Intensität der Uteruskontraktion.
  • Vorhandensein von Komplikationen nach der Geburt.
  • Stillen eines Babys (wenn eine Frau ein Baby stillt, kontrahiert und klärt sich die Gebärmutter viel schneller).

Aber, im Durchschnitt, erinnern Sie sich, die Zuteilung dauert ungefähr 1,5 Monate. Während dieser Zeit erholt sich der Körper allmählich von der Schwangerschaft und der letzten Geburt. Wenn die Lochien innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen nach der Geburt geendet haben, lohnt es sich, die Hilfe von Spezialisten zu suchen, da Ihre Gebärmutter nicht richtig schrumpft und dies mit ernsthaften Komplikationen verbunden ist. Dasselbe gilt für die Situation, in der die Zuteilung nicht eine ziemlich lange Zeit anhält, die von Blutungen, Polypen in der Gebärmutter, entzündlichen Prozessen usw. sprechen kann.

Zuteilungen einen Monat nach der Lieferung

Ein reichlicher Ausfluss im ersten Monat ist eher wünschenswert - so wird die Gebärmutterhöhle geklärt. Zusätzlich wird in den Lochien nach der Geburt eine mikrobielle Flora gebildet, die im Körper alle möglichen entzündlichen Prozesse auslösen kann.

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die persönliche Hygiene genau beachten, da eine blutende Wunde infiziert werden kann. Daher folgt:

  • Nach dem Besuch der Toilette die Genitalien gründlich auswaschen. Mit warmem Wasser und außerhalb, nicht drinnen waschen.
  • Jeden Tag baden, duschen, man kann nach der Geburt kein Bad nehmen.
  • In den ersten Wochen, Tage nach der Geburt, verwenden Sie sterile Windeln und keine Damenbinden.
  • für eine bestimmte Zeit nach der Lieferung, um die Pads 7-8 mal am Tag zu wechseln.
  • Vergessen Sie die Verwendung von Hygienetampons.

Denken Sie daran, dass die Zuteilung in einem Monat etwas leichter werden sollte, weil sie bald ganz aufhören müssen. Beobachte weiterhin die Hygiene und mach dir keine Sorgen, alles läuft nach Plan.

Wenn die Entladung in einem Monat nach der Geburt fortgesetzt wird und sie reichlich vorhanden sind, haben Sie einen unangenehmen Geruch, Schleim, dann sofort zum Arzt! Übertreiben Sie es nicht, es kann für Ihre Gesundheit gefährlich sein!

Blutige Entladung nach der Geburt

Eine große Menge an Blut und Schleim wird einer Frau unmittelbar nach der Geburt eines Kindes zugeteilt, obwohl es auch so sein sollte. All dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Oberfläche der Gebärmutter beschädigt ist, da es eine Wunde von der Fixierung der Plazenta ist. Daher wird das Spotting fortgesetzt, bis die Wunde an der Oberfläche des Uterus nicht heilt.

Daher ist es notwendig zu verstehen, dass Spotting nicht mehr als die zulässige Norm sein sollte. Sie können darüber sehr leicht lernen - bei übermäßiger Belegung der Windel oder Bettwäsche unter Ihnen wird alles nass. Es ist auch wichtig, sich Sorgen zu machen, wenn Sie Schmerzen im Bereich der Gebärmutter verspüren oder die Exkremente im Rhythmus des Herzschlags zucken, was auf eine Blutung hindeutet. In diesem Fall sofort ärztlichen Rat einholen.

Lochias wird sich allmählich verändern. Zuerst wird es die Entladung sein, die der Entladung mit dem Monatlichen ähnlich ist, nur viel mehr, dann eine bräunliche Farbe, dann gelbliches Weiß, alles heller und leichter.

Einige Frauen nach der Geburt von Blutungen, aber sie denken zuerst, dass dies eine sichere Entdeckung ist. Um Blutungen zu vermeiden, benötigen Sie:

  1. Regelmäßig die Toilette besuchen - die Blase sollte nicht auf die Gebärmutter drücken, damit sie sich nicht zusammenziehen kann.
  2. Ständig auf dem Bauch liegen (die Gebärmutterhöhle wird vom Inhalt der Wunde befreit).
  3. Auf dem Boden des Magens in der Stange, um eine Wärmflasche mit Eis zu legen (und im Allgemeinen sollte dies von Geburtshelfer standardmäßig getan werden).
  4. Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen.

Brown Entladung nach der Lieferung

Brauner Ausfluss ist für die meisten Mütter besonders beängstigend, besonders wenn ein unangenehmer Geruch auftritt. Und wenn Sie alles über Medizin und insbesondere Gynäkologie lesen, dann wissen Sie, dass dies ein unumkehrbarer Prozess ist, auf den gewartet werden sollte. Zu dieser Zeit kommen tote Partikel, einige Blutzellen heraus.

In den ersten Stunden nach Arbeitsende kann der Ausfluss zusammen mit großen Blutgerinnseln bereits einen braunen Farbton annehmen. Aber im Grunde werden die ersten Tage der Lochia rein blutig sein.

Wenn die Erholungsphase für eine Frau ohne Komplikationen verläuft, wird am 5.-6. Tag der Isolierung eine bräunliche Farbe angenommen. Eine interessante Tatsache ist, dass brauner Ausfluss viel früher bei den Müttern endet, die ihre Kinder stillen. Der Grund dafür ist der folgende - Laktation begünstigt die schnellste Kontraktion des Uterus.

Gleichzeitig halten braune Löcher bei Frauen, die einen Kaiserschnitt machen mussten, länger .

Wenn jedoch ein scharfer eitriger Geruch mit braunen Sekreten auftritt, achten Sie genau darauf. Eine mögliche Ursache für dieses Phänomen ist schließlich eine Infektion im Körper. Suchen Sie daher in diesem Fall sofort medizinische Hilfe auf.

Gelbe Entladung nach der Lieferung

Die Zuteilungen nehmen am zehnten Tag nach der Geburt einen gelblichen Teint an. Die Gebärmutter wird allmählich wiederhergestellt, und die gelben Sekrete bestätigen nur diese Tatsache. Zu dieser Zeit ist es wichtig, das Baby zu stillen und auch daran zu denken, die Blase rechtzeitig zu leeren. So hört der gelbe Ausfluss schnell auf und der Uterus kehrt in seinen ursprünglichen pränatalen Zustand zurück.

Wenn Sie jedoch sofort nach der Geburt des Babys bemerkt haben, dass Sie eine Auswahl an leuchtendem Gelb oder mit einer grünen Beimischung haben, sollten Sie den Arzt darüber informieren. Solche Lochien können schließlich dadurch verursacht werden, dass es im Körper einer Frau entzündliche Prozesse gibt. Darüber hinaus ist die Entladung dieser Farbe in der Regel von einer hohen Temperatur und unangenehmen Empfindungen im Unterbauch begleitet.

Vermutlich, in der Höhle des Gebärmuttervorhofes war die Einnistung, deshalb ist nötig es sich für die Hilfe dem Gynäkologen zu richten, der Sie auf US leiten wird.

Denken Sie daran, dass der gelbe Ausfluss, der durch die Infektion verursacht wird, in der Regel einen scharfen eitrigen Geruch hat. Um solche Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die persönliche Hygiene zu beachten und auch unter der Aufsicht eines Arztes zu stehen.

Aber im Allgemeinen ist die gelbe Entladung ein häufiges Phänomen, und sie bestätigen nur, dass alles ordnungsgemäß abläuft.

Was sagen sie Schleim, grün, eitrig oder mit dem Geruch der Entladung nach der Lieferung

Es lohnt sich zu verstehen, dass reichlich eitrige Ausfluss, Lochia der grünen Farbe ist nicht die Norm für den Organismus einer Frau nach der Geburt. In den meisten Fällen wird eine solche Entladung durch Endometritis verursacht, die als Folge von entzündlichen Prozessen in der Gebärmutter auftritt.

Die Kontraktion des Uterus erfolgt in diesem Fall wegen der Anwesenheit der Lochien eher langsam. Ihre Stagnation im Uterus kann zu negativen Folgen führen.

Schleimabsonderungen können, wenn sie die Norm nicht überschreiten, während des ganzen Monats oder eineinhalb Monate nach Beendigung der Wehen beobachtet werden. Die Art dieser Sekrete wird sich mit der Zeit ändern, aber sie werden sich immer noch in gewissem Ausmaß manifestieren, bis die innere Hülle des Uterus vollständig wiederhergestellt ist. Sorgen machen ist nur, wenn die Schleimlochien einen eitrigen, unangenehmen Geruch haben. Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie Ihren Frauenarzt kontaktieren.

Denken Sie immer daran, dass die postpartale Entlassung ohne Fehler stattfinden wird. Bring keinen Alarm darüber. Ihr Arzt sollte jedoch wissen, wie die Erholungsphase nach der Geburt abläuft. Schreiben Sie die Nummer auf, wenn die Auswahl beginnt, und prüfen Sie, ob sie ihre Farbe in Braun oder Gelb geändert hat. Fix auf Papier, wie du dich dabei fühlst, ob Schwindel, Müdigkeit, etc.

Vergiss nicht, dass dein Kind eine gesunde Mutter braucht, also pass gut auf deine Gesundheit auf, beobachte die Hygiene, ignoriere nicht die blutigen Ausscheidungen. Sollten Sie Angst haben, wenden Sie sich bitte an einen Spezialisten.


Ein Kommentar zu "Kleingärten nach der Geburt"

  1. Schwanger :

    Danke für den Artikel! Alles ist sehr detailliert. Für viele wird dieser Artikel nützlich sein!

Hinterlasse einen Kommentar